Die Freibäder haben wieder geöffnet, ich habe eine Prüfung bestanden und eine Akademie gegründet, habe Blogs geschrieben, die Herzen berührten, und um die Welt gegangen sind, habe neue Kunden gewonnen und weiter an meinem Buch über (ethische) Wirtschaft von morgen geschrieben und habe an einem Onlinekongress „Schamanismus & Digitalisierung“ teilgenommen.

Mein persönliches Highlight

Das Allerbeste, mein Freibad um die Ecke hat wieder auf. Ich gehöre eigentlich zu dem sogenannten „Frühschwimmclub“, was bedeutet, ab 6.00 ins Schwimmbad zu können. Du kannst dir vorstellen, dass das ein erlesener Kreis „Verrrückter“ ist, wie mein Freund Markus zu sagen pflegt, der sich zu dieser Zeit fröhlich in die Fluten stürzt. Schwimmen gehen zu können ist für mich ein Lebenselixier – weswegen ich selbst bei 15 Grad Wassertemperatur in die Elbe oder Ostsee springe.  

So habe ich sogar mein erstes Buch „Kraftquellen für gute und schlechte Tage“ geschrieben. Ich lebte damals auf Föhr. Ich ging an den Strand, sonnte mich in den Dünen, ging schwimmen, und schrieb, voll analog, auf einem Block Kapitel für Kapitel. 

Ich liebe es, kreativ zu sein und Sport trägt einfach sowohl zu meinem Wohlbefinden als auch meiner Schöpferkraft bei. 

Meine Worte berühren Herzen

Das führte unter anderem dazu, dass ich einen Blog schrieb, von dem andere sagten, sie würden bezüglich dieses Thema nur noch auf mich verweisen, weil das nicht zu toppen wäre. Ich schrieb über den MBTI – ein Persönlichkeitsprofil, das deine Präferenzen, wie du tickst, zeigt. Hier gehts zum Blog.

Meine Englischlehrerin Tracy, die in Südafrika lebt, erzählte mir von ihrem Sohn, den mein Blogartikel, den ich aufgrund des Todes von George Floyd geschrieben hatte, so inspirierte, (und den er sich mit Google iTranslate übersetzte), dass er ihn zum Trost einer Freundin schickte, die gerade voll wütend in den Staaten saß. 

Ein weiterer Blogartikel, der von der Bedeutung einem alten sumerischen Mythos berichtet, der eine  Initiation beschreibt, die gleichzeitig hoch aktuell ist, berührte Herzen. Ich finde es wunderbar, wenn dies geschieht. 

Im Schreiben verdoppelt sich das Selbst

Das sagte mal eine Freundin zu mir, denn in diesem Blick auf das Geschriebene könne man sich selbst besser sehen.

Das ist einer der Gründe, warum für viele Menschen die Morgenseiten so gut funktionieren. Man schreibt, ohne Punkt und Komma, jeden morgen 10 – 15 Min. alles analog auf, was einer durch den Kopf geht. Das kann banal, aber auch philosophisch sein. Diese Technik gibt dir Zugang zu deinem Unbewussten und den vielen tollen Ideen, die darin gespeichert sind. Die Morgenseiten fokussieren dich und schaffen dir Klarheit für den Tag. 

Luther hatte 95 Thesen

Und wenn wir schon beim Schreiben sind: Mein Buch geht langsamer, als ich es wollte, aber dennoch voran. Ich habe bisher 78 Thesen aufgestellt, in denen ich beschreibe, wie die Wirtschaft und das Business der Zukunft aussehen sollte. Ich denke in Richtung „People, Planet, Profit“ – eine Reihenfolge, die auch Harry Gattern vom Zukunftsinstitut entscheidend findet. Ich halte dich auf dem Laufenden.

Du bist toll

Im Juni schloss ich meinen Sales Kurs bei Heather Petherick, der auf Englisch war, ab. Wir mussten einen Sales-Call durchführen, aufnehmen und bewerten lassen. Für mich war es wie ein Ritterschlag, dass Heather meinte, mein Englisch sei gut genug, um solche Gespräche auch in Zukunft mit Bravour zu meistern. Das hat mich darin bestärkt, bis Ende des Jahres erste Angebote in meiner neuen Akademie auch auf Englisch anzubieten. Heather, die in Kanada lebt, gab mir ihr Feedback, um am Ende zu sagen. „Du bist toll.“ 

Wie ich aus Zitronen Limonade machte

Ich hatte noch auf meiner alten Webseite einen Mitgliederbereich, den ich jetzt gern auf meine aktualisieren Webseite umziehen wollte. Mein Admin, den ich dafür beauftragen wollte, schrieb mir, er sei jetzt, wo die Grenzen wieder offen seien, erst einmal 6 Wochen mit dem Bus unterwegs im Urlaub. Das gönnte ich ihm von Herzen, aber es frustrierte mich auch, weil ich meine Dinge voranbringen jetzt wollte.

Ich bin, wie du in meinem Blog über den MBTI lesen konntest, ein P – was heißt, kein strukturierter Langfristplaner. Geduld ist darüber hinaus auch nicht mein zweiter Vorname.

Ich musste einfach eine andere Lösung finden. Das führte dazu, dass ich jetzt eine Akademie gegründet habe – die Soul & Business Akademie, in der ich meine Kurse anbieten kann.

Jetzt habe ich einen Ort, wo die Meditationen zum Money Mindest, der Magic Money Kurs, der Money Booster Kurs, der Faultier-Kurs zur Tiefenentspannung und zum Winter hin der Rauhnächtekurs vereint und vereinzelt schon zu buchen sind. 

Löst das auch kognitive Dissonanz in dir aus?

Schamanismus & Digitalisierung – zwei Begriffe, die man erst einmal kaum zusammen denken kann. Es ist ähnlich wie Schnee und Strand. Die Assoziationen, die damit verbunden sind, außer, man hat die Erfahrung gemacht, lösen eine kognitive Dissonanz aus. Wir können das einfach nicht als zusammengehörig denken.

Dieser Kongress, der eigentlich in Berlin stattfinden sollte, wurde nun international und online durchgeführt. Ich genoss es, mich, mit Menschen von allen Kontinenten, die shamanic practitioner wie ich sind, inspirieren zum lassen und gemeinsam zu denken. Was ist künstliche Intelligenz? Wie wollen wir aus philosophischer und schamanischer Sicht damit umgehen? (The Spirit of the Machine – Yvonne Förster) Ist der digitale Raum belebt, wie alles andere? Gibt es Verbindungen wie die, dass man im Internet, genau wie im Schamanismus, durch Zeit und Raum reisen kann. 

Vieles, was ich vor vielen Jahren in einer meiner schamanischen Ausbildungen lernte, habe ich, wenn auch mit anderen Worten, sowohl in meinem Psychologiestudium als auch im Integralen Denken von Ken Wilber wiedergefunden. 

Alles in allem war der Juni für mich ein kreativer und inspirierender Monat und somit ein echtes Lebenselixier, das zu meiner Haltung von Simplicity passt. 

Hier gehts zur Anmeldung für den Richness Mini-Kongress

Trage dich hier ein, um dich zum Richness Mini-Kongress kostenfrei anzumelden.

Es gibt noch was zu tun... Schau in deine E-Mails.