10 % spenden?

Alle großen Weisheitslehren empfehlen 10 % des Einkommens zu spenden. 10%!

Wieviel Geld wäre das bei dir?

Machst du das? Oder nicht? Was löst dieser Gedanke in dir aus?  

Ich habe die Tage einen Vortrag zum Thema "Wie dein Geldbewusstsein deinen Umsatz positiv oder negativ beeinflussen kann" gehalten. Und habe das als eine These in den Raum gestellt. 

10 % - das ist eine Menge Geld. Sollte ich nicht erst die Wohnung abbezahlen? Oder steht nicht ein Urlaub an? Oder habe ich da nicht dieses tolle Ding gesehen, was ich mir unbedingt kaufen möchte? 

Deine Gedanken zeigen dir, wie es um dein Geldbewusstsein bestellt ist. Taucht die Sorge auf, dann selbst nicht genug zu haben? Oder machst du es eh schon und es ist gar keine Frage für dich?

Warum gibt es überhaupt diese Empfehlung?

Ich denke, es schult das Vertrauen und die Dankbarkeit. Beides sind Grundlagen für ein Leben in Fülle. Und es weitet das Herz - und ein solches Herz hat weniger Angst, denn Angst kommt, sprachlich gesehen, von Enge. 

Wenn du einen Teil deines Geldes abgibst, gibst du gleichzeitig deinem Unterbewussten die Botschaft: "Ich vertraue darauf, dass wieder Geld zu mir kommt. Es ist gut für alle meine wahren Bedürfnisse gesorgt. Ich bin in der Lage, gutes Geld zu verdienen." Und du wirst Mikroentscheidungen treffen, die dein Geschäft voranbringen, damit du locker in der Lage sein kannst, 10 % zu spenden. 

Karl Lagerfeld soll gesagt haben, er schmeiße deshalb gern Geld zum Fenster raus, damit es, gemeinsam mit seinen Freunden, zur Tür wieder hereinkäme. Hast du auch schon die Erfahrung gemacht? Seine Haltung könnte man auch unter Vertrauen verbuchen, oder?

10 % abzugeben kann auch Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber dem Leben sein. Das es dir ermöglicht wurde, diese Summe zu verdienen. Das du Teil eines Ganzen bist, für das du mit deiner Spende mit sorgst. Es ist eine Haltung, die von Fülle und nicht von Gier geprägt ist. Im letzten hat es aus meiner Sicht mit Demut zu tun, dass nicht alles in deiner Hand liegt. Und es daher auch ein Geschenk ist, dass dieses Geld zu dir gekommen ist. Und das könnte geteilt werden. 

Jetzt wirst du dich fragen, wie ich es halte. Ich finde es nicht immer leicht, zu spenden, nehme es aber als eine Übung. Es gibt so viele Organisationen, die Geld benötigen, und die zu deinen Werten passen. Ich persönlich spende bei Organisationen, die Frauen helfen, sich ihr eigenen Business aufzubauen und damit in die Lage versetzt werden, ihr Leben mehr so zu gestalten, wie sie es sich wünschen. Was ja wiederum Teil meiner Mission ist. 

Ich bin gespannt, was du zu dem Thema "Geben" denkst. Schreibe mir doch einfach.